OZ Bericht zum Volksliederwertungssingen

Chorgemeinschaft Fahrenbach/Lörzenbach:Erster Klassen- und Dirigentenpreis bei Volksliederwertungssingen in Neudorf erreicht

Golddiplom und drittbestes Tagesergebnis

Lörzenbach. Jubel brach in den Reihen der Chorgemeinschaft Fahrenbach/Lörzenbach aus, als das Ergebnis bekannt gegeben wurde: Die Sänger um Dirigent Frank Ewald hatten sich beim Volksliederwertungssingen des MGV Frohsinn 1908 Neudorf (Graben-Neudorf) den ersten Klassen- und Dirigentenpreis in der Männerklasse M2 gesichert.
Nach dem die Chorgemeinschaft letztmalig vor drei Jahren an einem Chorwettbewerb teilgenommen hatte, entschlossen sich die Verantwortlichen der beiden Gesangvereine, sich in 2018 wieder zu einem Gesangwettstreit anzumelden. Die Wahl fiel hierbei auf das Volksliederwertungssingen in Neudorf, das anlässlich des 110-jährigen Bestehens des Frohsinns veranstaltet wurde.
Über Wochen wurden in gemeinschaftlichen Chorproben der Fahrenbacher und Lörzenbacher Sänger unter der Regie von Frank Ewald die drei Wettbewerbslieder akribisch einstudiert und erstmals im Rahmen eines Chorabends bei der Eintracht Fränkisch-Crumbach, den man Ende April als Generalprobe nutzte, aufgeführt. So trat die Fürther Chorgemeinschaft dann bestens gerüstet in Neudorf auf die Bühne.
In der Klasse M2, Männerchöre bis 54 Sängern, trafen die Sänger auf die Konkurrenten von der Sängerlust Kartung bei Baden-Baden und des MGV Liederkranz Sulzbach. Mit den drei Liedvorträgen „Die schöne Libuscha, „When the lord says Come!“ mit Solist Matthias Lannert und „Der Wanderer“ konnten die Sänger aus Fahrenbach und Lörzenbach den renommierten Wertungsrichter Gerold Engelhardt überzeugen. Dieser honorierte den gelungenen Auftritt der Chorgemeinschaft mit insgesamt 272 Punkten und einem Golddiplom.
Mit dieser guten Bewertung erzielte die Chorgemeinschaft gleichzeitig die höchste Note in ihrer Klasse. Bemerkenswert ist, dass sie mit der Gesamtpunktzahl von 272 das drittbeste Ergebnis aller 19 am Volksliederwettbewerb teilnehmenden Chören erzielte. Ebenso bemerkenswert ist es, dass der Liedvortrag „When the lord says Come!“ mit dem Solisten Matthias Lannert mit 94 Punkten die höchste Bewertung erzielte,die der Wertungsrichter im Verlaufe des Wettbewerbes bei insgesamt 57 Liedvorträgen nur dreimal vergeben hatte.
Der neue Vorsitzende der Eintracht Fahrenbach, Martin Steinmann, konnte stellvertretend für die Chorgemeinschaft bei der anschließenden Preisverleihung den großen Goldpokal entgegennehmen. Dieser tolle Erfolg wurde auf der Heimfahrt im Bus und später auf dem Fahrenbacher Dorfplatz noch gebührend gefeiert.
Bestärkt durch dieses gute Ergebnis werden die zwei Chöre zusammen mit ihrem Chorleiter Frank Ewald sicherlich auch in der Zukunft weitere gemeinsame Projekte angehen, versprachen Steinmann und der Lörzenbacher Vorsitzende Klaus Emig.

Nach drei Jahren traten die Sänger der Chorgemeinschaft Fahrenbach/Lörzenbach wieder bei einem Volksliederwertungssingen an und holten sich in Neudorf gleich den ersten Klassen- und Dirigentenpreis in ihrer Klasse.

Bericht Odenwälder Zeitung 14. Mai 2018

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.